EARTH HOUR 2022: Licht aus für das Klima

Heftige Stürme, Hitzewellen und Überflutungen rund um den Globus: Der Klimawandel hinterlässt immer deutlichere Spuren der Verwüstung. Was früher einzeln auftretende Naturphänomene waren, kommt inzwischen immer häufiger in allen Regionen der Erde vor. Hauptverantwortlich für die Veränderungen des Klimas ist laut WWF die steigende Menge an Kohlenstoffdioxid (CO2) in der Atmosphäre. Um ein Zeichen gegen den fortschreitenden Klimawandel zu setzen, gehen am 26.03.2022 anlässlich der Earth Hour weltweit die Lichter aus. Das Motto der Umweltschutzaktion lautet “Shape the future – Gestalte die Zukunft”. Rund um den Globus gilt um 20.30 Uhr Ortszeit bei Millionen Menschen in tausenden Städten und Unternehmen für eine Stunde: Licht aus für den Klimaschutz.

Earth Hour - Lichtermeer

Die Earth Hour ist eine Klima- und Umweltschutzaktion des WWF und findet traditionell am letzten Samstag im März statt. Die Idee dahinter ist ganz einfach: Einmal im Jahr schalten Millionen Menschen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus und zünden stattdessen Kerzen an. Auch viele tausend Städte und Gemeinden auf allen Kontinenten machen mit und hüllen ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit.

Die Aktion, die heuer bereits zum 16. Mal stattfindet, soll ein weltweites Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz setzen und auf die steigende Erderhitzung aufmerksam machen. 2007 wurde mit dem Abschalten des Lichts für eine Stunde in Sydney, Australien begonnen – mittlerweile ist aus der Earth Hour eine globale Bewegung geworden.

Was soll die Earth Hour erreichen?

Die Botschaft des WWF ist eindeutig: Die Klimakrise betrifft uns alle. Um unseren Planeten und die Artenvielfalt zu schützen, soll die Menschheit ihre Treibhausemissionen drastisch senken. Trotz vieler politischer Beschlüsse habe sich beispielsweise die Treibhausgasbilanz in Österreich – mit Ausnahme der beiden Pandemiejahre – seit 1990 nicht verbessert. Klimaneutralität könne nur erreicht werden, wenn ebenso viele Treibhausgase gespeichert wie emittiert werden. Dass dieses Ziel nicht erreicht werden kann, indem ein Mal pro Jahr das Licht ausgeht, ist klar. Die jährliche Aktion der Umweltschutzorganisation soll Menschen zum Nachdenken anregen und nachhaltige Veränderungen im Umgang mit dem Planeten bewirken. Dazu kann jeder mit einfachen Mitteln etwas beitragen.

Nachhaltig Energie sparen – Tipps und Tricks

Bye Bye CO2: Energie sparen kann so einfach sein – und hilft nicht nur der Erde, sondern auch dem eigenen Geldbeutel. Ob als Privatperson oder in der Industrie – klimafreundliches Verhalten lässt sich ganz einfach in den Alltag integrieren und spart dabei Zeit, Geld und Ressourcen. Denn die beste Energie für Umwelt und Mensch ist die, die gespart wird.

Ein Austausch von herkömmlichen Glühlampen gegen Energiesparlampen oder LED Leuchten spart innerhalb kürzester Zeit Geld und Energie und trägt damit aktiv zum Klimaschutz bei. Tauschen Sie eine Standard Glühbirne mit 100 Watt gegen eine Energiesparlampe mit 20 Watt aus, sparen Sie über die Lebensdauer der Energiesparlampe gesamt 1.200 Kilowattstunden (kWh). Mit dieser Energiemenge könnte man z.B. eine Wärmepumpe für ein ganzes Monat betreiben. Auch die Lichtleistung zu dimmen hat einen großen Effekt: So verbrauchen Sie immer nur die tatsächlich nötige Energie und profitieren ganz nebenbei von reduzierten Energiekosten und angenehmem Licht.

  • Intelligente Lichtsteuerung/Licht dimmen
  • Alte Beleuchtung durch LED-Lampen ersetzen
  • Sinnvolles Heizen, ohne zu frieren
    • Bereits 1 Grad weniger im Büro oder im Wohnzimmer kann bis zu 6% Heizenergie – und damit bares Geld – sparen
  • Fahrgemeinschaften bilden
    • Betriebliche Fahrgemeinschaften bringen Kollegen und Kolleginnen zusammen und senken den CO2-Ausstoß
  • Plastikmüll reduzieren
    • Speziell Einwegplastik lässt sich leicht vermeiden. Eine einfache Maßnahme, die viel bewirkt – ob privat oder als Unternehmen
RIESTE Blog Earth Hour Lichtsteuerung

Doppelt gut: Earth Hour für die Industrie

RIESTE Blog Earth Hour Industrie hilft bei Klimakrise

Sehenswürdigkeiten wie die Wiener Staatsoper, der Eiffelturm oder das Brandenburger Tor – sie alle hüllten sich in den letzten Jahren eine Stunde lang in Dunkelheit. Es muss aber nicht immer ein Wahrzeichen sein: Bei der Earth Hour kann jeder mitmachen, der ein Zeichen für den Klima- und Umweltschutz setzen möchte – auch und speziell in der Industrie. Unternehmen, die sich beim WWF anmelden, erhalten nach der Anmeldung ein Materialpaket, um die Earth Hour zu bewerben und sich damit als verantwortungsvolle Firma zu präsentieren. 

RIESTE Licht und der Klimaschutz

RIESTE Blog Earth Hour Klimaschutz für die Natur

Für die Gründer von RIESTE Licht ist der Schutz der Natur ein besonderes Anliegen. Nicht erst seit der Ökodesign-Richtlinie 2021 setzen wir uns für nachhaltige LED-Technik und klimafreundliche Herstellung ein. Mit professioneller Lichtplanung und Unterstützung bei Förderungsanträgen schaffen wir für Unternehmen Anreize zur Umrüstung auf emissionsarme LED-Beleuchtung. Damit beschleunigen wir den Wechsel auf klimafreundliche Industriebeleuchtung – und helfen unseren Kunden nebenbei, Geld zu sparen.

Großen Wert legen wir auf hochwertige und robuste Materialien, um eine lange Lebensdauer unserer LED-Leuchten zu erreichen. Zusätzlich achten wir darauf, dass möglichst viele unserer Produkte reparaturfähig sind – denn die Vermeidung von Ressourcenverschwendung ist ein Beitrag zum Klimaschutz, der auch wirtschaftlich sinnvoll ist.

Wann findet die Earth Hour statt?

Die Earth Hour findet jedes Jahr am letzten Samstag im März statt. Am 26. März 2022 gehen von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr (Ortszeit) weltweit die Lichter aus. Damit will die Umweltschutzorganisation WWF ein Zeichen für den Klimaschutz setzen.

Wie viel Strom wird bei der Earth Hour gespart?

Wenn alle deutschen Haushalte für eine Stunde eine 60-Watt-Glühbirne ausschalten würden, wäre das eine Ersparnis von insgesamt 2,5 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom. Eine Berechnung des Öko-Instituts ergab zudem, dass man allein in Deutschland etwa 343 Tonnen CO2 sparen könnte, wenn 50 Prozent der Haushalte fünf Minuten lang das Licht ausschalten. Würden die gleichen Haushalte stattdessen ihre Glühlampen gegen Energiesparlampen tauschen, würde man in einem Jahr 2,5 Millionen Tonnen CO2 weniger emittieren.

Warum ist Lichtverschmutzung ein Problem?

Nicht nur die Erderhitzung, auch die Lichtverschmutzung ist inzwischen ein weltweites Problem. Lichtverschmutzung kann zu schweren gesundheitlichen Problemen führen. Die Störung des Hell-Dunkel-Rhythmus beeinträchtigt den Hormonhaushalt und führt bei vielen Menschen zu Schlafstörungen. Dauerhafte Lichtverschmutzung kann daher zu Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht führen.


Weiterführende Themen

Smart Lighting – Lichtsteuerung

Smarte Bel Smart Lighting - der Begriff erscheint vielschichtig und groß - bedeutet einfach die Vernetzung von Leuchten. Smarte Lichtkonzepte haben enormes Potenzial und erfreuen sich durch die unendlichen Kombinationsmöglichkeiten immer größerer Beliebtheit. Die moderne Lichtsteuerung wurde aus Komfort-…
LED-Förderung

Förderungen für LED-Beleuchtung: Energie sparen – Kosten senken!

Im Rahmen des Klimaschutzprogramms lohnt es sich sowohl für Unternehmer als auch für Privatpersonen, einen Blick auf mögliche Förderungen für LED-Beleuchtungen zu werfen. Mit der Ökodesign-Richtlinie 2021 unterstützt die EU nicht nur Konsumenten, sondern auch Betriebe, Vereine und Gemeinden…

LEUCHTMITTEL Arten: Was BENÖTIGE ICH ZUHAUSE?

Die Auswahl der passenden „Glühbirne“ für alle Leuchten im Haushalt gestaltet sich für viele Menschen als Kampf durch den Informations-Dschungel. Watt, Lumen, Kelvin und Lichtausbeute sind nur einige wenige Begriffe, die für Verwirrung sorgen. Seit dem EU-weiten Glühbirnenverbot 2012…

Schreibe einen Kommentar

© Company 2022. All rights reserved