Licht: Stromfresser – 5 Tipps zum Sparen

Beleuchtung macht einen Anteil von 5-10 Prozent des Energiebedarfs aus und wird auch im LED Zeitalter noch unterschätzt. Große Möglichkeiten bei der Einsparung schlummern in diesem Bereich: wir machen einen Vergleich wie viel Strom gespart werden kann. Vorwiegend in der Industrie und im Gewerbe ist Licht oft ein nicht wahrgenommener Faktor und somit Potenzial, das verloren geht um erfolgreich und wirtschaftlich weiter zu kommen.

“Viele Betriebe vernachlässigen Ihre Beleuchtungsanlage. In die Jahre gekommene Anlagen verursachen jedoch hohe Energiekosten, Wartungskosten und die Helligkeit ist unzureichend”, erzählt PES von aktuellen Kundenprojekten.

Stromkosten steigen jährlich, Energiewende steht vor der Tür

Elektromobilität, Elektromotoren, Wärmepumpen, … viele Maschinen, Werkzeuge und Geräte benötigen Strom. Durch die steigende Nachfrage und das Abkommen der grünen Energie sind steigende Strompreise eine kontinuierliche Begleitung. Österreich hat im Vergleich geringe Stromkosten, Deutschland einen der höchsten Werte. Hier wird die Ökoumlage tragend und macht einen hohen Anteil an den Energiekosten. Optimierung und Auffinden von „Stromfressern“ ist eine ständig wiederkehrende und durchzuführende Tätigkeit, der Erfolg nach einem Jahr schon deutlich sichtbar. Lampen benötigen Strom, Glühbirnen sind immer noch vorhanden und sollten rasch ausgetauscht werden.

Worauf es beim Stromsparen ankommt

Sehr einfach wäre es, das Licht einfach auszuschalten. Dadurch würde man 100 Prozent Stromkosten sparen, die Stromrechnung würde sinken. In der Praxis schwer umzusetzen, viele Lampen verbrauchen Energie um Licht zu erzeugen.


Schaltzyklen, Lichtfarbe und Watt sind Auswahlkriterien für die Qualität. Produkte mit guter Qualität erleichtern das Stromsparen. So können zum Beispiel Leuchtstoffröhren einfach ersetzt werden und sparen etliche kwh.

1. Alten Vorschaltgeräte aufspüren und austauschen

Das Herz jeder Beleuchtung ist ein Trafo, hier wird die elektrische Spannung in jenes Format umgewandelt, das für die Lichtquelle benötigt wird. Diese Umwandlung benötigt Energie, ein wichtiger Qualitätsfaktor für Effizienz und Lichtqualität.

Leuchstofflampen – Massenartikel mit hohem Einsparpotenzial

Egal ob bei Deckenleuchten, Wannenleuchten, Einbauleuchten oder Lichtkästen: sehr oft sind Leuchtstofflampen als Lichtquelle verbaut worden. Die Vorteile liegen auf der Hand: geringe Ersatzteilkosten, gute Lichtausbeute und geringe Wartungskosten. Der große Nachteil ist jedoch die Energie, die für alte VVG, KVG verbraucht wird und bei bis zu 22% liegt! Hier lässt sich der Stromverbrauch einfach und kostengünstig senken.

Mögliche Einsparungen:

  • Umrüstung von KVG auf EVG: bis -25%
  • Leuchstofflampen auf LED Tubes auswechseln: bis -80%
  • Lichtmanagementsystem installieren: bis -50%

2. Entladungslampen – Stromfresser mit hohem Einsparpotenzial

Entladungslampen sind in der Industrie weit verbreitet. Hohe Lichtausbeute, gute Helligkeit und wartungsfreie Beleuchtung waren oft die Kriterien für die Installation. Im Zeitalter der LED sind Entladungslampen als Lichtquelle nicht mehr am Puls der Zeit. Jedes Jahr verbessert sich die Technologie und so kann einfach und mit geringem Aufwand die Anschaffung neuer Leuchtmittel mit LED erzielt werden.

Lampen auswechseln – Energiekosten senken

Entladungslampen sind Lumen-starke Leuchten. Eine lange Lebensdauer und geringe Wartungskosten sind Grundelemente. Der Vorteil dieses Lampentyps ist, dass Leuchtmittel separat getauscht werden könne. Daher ist es wichtig, LED Leuchten auch reparaturfähig zu produzieren. Dies ermöglicht auch nach Jahren des Betriebs eine gute Wirtschaftlichkeit. Der Einsatz von modernen Lichtquellen, besonders durch das Verbot von Quecksilber, kommt der Umwelt zugute. Dadurch sinken die Energiekosten im zweistelligen Prozent-Bereich. Ein Raum mit ausreichender Helligkeit wirkt gemütlicher und freundlicher.

Mögliche Einsparungen:

  • HQI auf LED umstellen: bis -60%
  • HQI auf LED umstellen und Lichtmanagement installieren: bis -80%

3. Profis mit an Board nehmen

Besonders im Gewerbe, der Industrie und im Shop & Retail Bereich ist es notwendig, einen Profi für die Umstellung der Beleuchtung mit an Bord zu nehmen. Das Senken der Energiekosten kann somit einfacher und rasch erfolgen. Die Kosten für die Beratung werden durch bessere und raschere Einsparungen aufgehoben, ein Profit entsteht.


Profis übernehmen unter anderem die Auswahl der passenden Lichtfarbe (Kelvin) und der Lampen, die im Design und der Technik zum Unternehmen passen. Weiters werden Schaltzyklen, Lebensdauer, Lampen richtiger Schutzklasse und vieles mehr vom Experten berücksichtigt.

Beleuchtungsanlage: Lichtexperten helfen Unternehmen

Leuchtkraft, Lumen, Lichtstimmung, Lebensdauer, Lampentyp, … es gibt viele Fachbegriffe, die bei der optimalen Lichtplanung zu berücksichtigen sind. Vor allem in der Industrie ist es nützlich, sich Lichtexperten zu holen, die bei der korrekten Auswahl und Positionierung helfen. Strom wird reduziert, Lampen eingespart und die passende Lichtstimmung erzeugt. Planung und Beratung erhöhen nicht nur die Sicherheit bei Arbeitsplätzen, sondern sorgen auch dafür, dass eine Beleuchtungsanlage eine lange Lebensdauer aufweist.

Mögliche Einsparungen:

  • Lichtplanung vom Profi: bis -30%
  • Planung vor der Umrüstung: bis -40%
  • Richtige Auswahl von Produkten: bis -80%

4. Leuchtmittel: Glühlampe auf LED tauschen

Haushalte mit Glühbirnen oder Leuchtstofflampen sollen auf LED umstellen, da Energie immer teurer wird und der Stromverbrauch überall dort gesenkt werden sollte, wo es möglich ist. Stromfresser im Haushalt gibt es viele: Kühlschrank, Heizung, Ofen aber auch die Beleuchtung sollte nicht vernachlässigt werden. Licht, welches ein ganzes Jahr leuchtet, erzeugt viele Kilowattstunden mit denen neue Leuchtmittel rasch abgezahlt werden können.

Lichtquelle: Energiesparlampe vorbei – LED ist angekommen

Die Zeit, in der Energiesparlampen noch das grundlegende Element der Einsparung bei handelsüblichen Leuchtmittel waren, ist längst vorbei. LED hat Einzug gehalten und bietet bei Leuchtmitteln den optimalen Ersatz. Halogenlampen jeglicher Art verbrauchen viel Strom, heute können auch diese Leuchtmittel durch LED äquivalent ersetzt werden.

Mögliche Einsparungen:

  • Glühlampe auf LED wechseln: bis -90%
  • Halogenlampe auf LED wechseln: bis -80%
  • Energiesparlampe auf LED wechseln: bis -30%

5. Licht intelligent steuern

Lichtsteuerung, im Überbegriff Smart Lighting genannt, ist die Zukunft des Energiesparens. Licht wird automatisch nur dann aufgedreht, wenn es benötigt wird. Oder nur mit soviel Intensität eingeschaltet, wie gerade gebraucht wird. Dieser Vorteil bringt hohe Energie Einsparungen und Stromfresser können ohne teure Umrüstung rasch und einfach ersetzt werden.

Lichtmanagementsystem einfacher als man denkt

Viele denken bei Smart Lighting an komplexe Instrumente, doch schon einfache Schaltungen mit Bewegungsmelder können die Stromkosten stark senken. Der Strompreis wird durch Ökostrom teurer werden und relativ neu installierte Beleuchtungsanlagen können wirtschaftlich gesehen nicht einfach komplett erneuert werden. Die Installation von zeit- oder lichtgesteuerten Sensoren werden vor die Stromversorgung der Leuchten geschaltet. Ein einfaches Nachrüsten ist möglich und somit sind die Kosten gering, die Stromeinsparung jedoch sehr hoch. Die beste und modernste Art ist ein integriertes System, ortsunabhängige Steuerung jeder einzelnen Leuchte angepasst an die Umgebung.

Schreibe einen Kommentar